Name: Passwort:
de

Anthropometrie

Intelligente Anthropometrie für passgenaue Produkte


Für die ergonomische Gestaltung von Produkten braucht es mehr als Maßtabellen, Perzentile und Datenbanken – Humanergonomics macht mehr: Intelligente Anthropometrie.

Anthropometrie systematisiert die Dimensionen und Proportionen des Körpers zu Körperbautypen, differenziert nach Struktur und Herkunft der Nutzergruppe.

Anthropometrie übersetzt Standardmaße für den komplexen Kontext, in dem ein Produkt benutzt wird.

Anthropometrie projiziert aktuelle Trends in die Zukunft des Produktes: Fast überall auf der Welt werden Menschen länger, breiter und dabei immer ungleicher!

Körperhaltung und Bewegungsabläufe sind essentielle Einflussgrößen bei der technischen Gestaltung von Gebrauchsgegenständen, Stellteilen und Arbeitsumwelt. Körperkräfte werden berücksichtigt. Die situations- und anwendungsbezogenen Dynamiken erweitern die Erkenntnisse der Anthropometrie bezogen auf Entwurf und Konstruktion.

  • Intelligente Anthropometrie berücksichtigt
  • Bewegungs- und Greifräume
  • Einfluss der Körperhaltung auf die Beweglichkeit
  • Wechselseitige Beeinflussung von Gelenkbeweglichkeiten, Gelenkwinkelketten
  • Körperkräfte abhängig von der Körperhaltung
  • Wachstum von Ohren und Nasen bis ins hohe Alter
  • Schrumpfen im Laufe des Tages und des Lebens
  • Einfluss der Atmung auf die Umfangsmaße
  • ...

Intelligente Anthropometrie hilft Ihnen bei der Gestaltung von Verstellbereichen und bei Entscheidungen zur Größendifferenzierung, insbesondere für Produkte, die international vermarktet werden.
   

Produktbezogene anthropometrische Daten
für Ihre CAD-Konstruktion. mehr...

Statistisch berechnete Typen für eine repräsentative Auswahl von Probanden. mehr...

Echtzeit-Druckverteilungsmessungen
an der Schnittstelle Nutzer-Produkt. mehr...

Repräsentative Auswahl von Probanden für effektive Prototypentests. mehr...

    
Anthropometrische Daten aus unserer umfangreichen Datenbank mit internationalen Maßtabellen werden produktbezogen ausgewertet, d.h. nutzergruppenspezifische Besonderheiten werden ermittelt und berücksichtigt. Die praktische Erprobung von Prototypen mit gezielt ausgewählten Testpersonen liefert verlässliche Informationen für den laufenden Konstruktionsprozess. Auf dieser empirischen Basis können weitere Form- und Funktionsanpassungsschritte rechnergestützt vorgenommen werden.

Für die metrische Untersuchung der Schnittstelle zwischen Mensch und Produkt kommen Methoden zum Einsatz, die flexibel an die Nutzungssituation angepasst werden. Dabei geht es um die Bestimmung von direkt produktbezogenen Messgrößen, die in Produktmaße umgesetzt werden können.

Am Ende einer intelligenten Anthropometrie stehen passende und durchdachte Produktmaße – und das spürt der Nutzer!